Startseite » Studien zu Hypnose

Studien zu Hypnose

by Michelle

4000 Jahre alt

Die frühesten Belege für Hypnose lassen sich bis vor über 4000 Jahren zurückverfolgen, als die Hypnose in altägyptischen Schlaftempeln eingesetzt wurde. In der modernen westlichen Geschichte ist die Hypnotherapie eine der ältesten Formen der Psychotherapie. Allerdings wurden einige ihrer Vorteile durch Bilder von Svengali und Bühnenhypnose vernebelt, was viele Menschen fälschlicherweise glauben ließ, dass Hypnose außerhalb unserer Kontrolle liegt.

Mit der Entwicklung der modernen Medizin und Psychologie entwickelte sich auch die Hypnotherapie. Die American Medical Association erkannte die Hypnose 1956 als medizinisches Verfahren an und befand sie als geeignet für den Einsatz bei Operationen und medizinischen Behandlungen und Verfahren.

Die bemerkenswertesten Referenzen sind unten aufgeführt, gefolgt von über 300 wissenschaftlichen Artikeln.

Dr. David Spiegel

Inhaber des Lehrstuhls für Psychiatrie an der Stanford University, hat in seiner Laufbahn über 7.000 Patienten mit Hilfe von fMRI untersucht, wie gut Hypnose funktioniert. Er fand heraus, dass dass Hypnose zu signifikanten Veränderungen in der Gehirnaktivität führt, von der Muskelfunktion über das Bewusstsein bis hin zur Schmerzempfänglichkeit. Dr. Spiegels Hauptaugenmerk liegt auf dem Erfolg des Ersatzes von Opioiden durch Hypnose bei der Schmerzbehandlung.

Burnout Prävention

In dieser systematischen Übersichtsarbeit
findest Du klinische Studien, die die Wirkung von Hypnose auf die wahrgenommene Stressreduktion und die Stressbewältigung untersucht haben.

Performance

Die Forschungsstudie von Dr. Cornelie Schweizer, Dr. Kristina Fuhr, Dr. Christoph Meisner und Dr. Anil Batra zeigt die Wirksamkeit von Hypnotherapie im Vergleich zu kognitiver Verhaltenstherapie bei leichten bis mittelschweren Depressionen.

Weitere Studien
Studenten & Performance

Hypnose zur Verbesserung des Wortschatzes in der Zweitsprache

Die Wirksamkeit von Hypnose zur Steigerung von Selbstvertrauen und akademischer Leistung